Privatärztliche Praxis, Ausgabe 2/2016

Die Privatärztliche Praxis – Ihr schneller Weg zu mehr Erfolg im Praxisalltag mit fundierten Berichten und Tipps erfahrener Kollegen.

 

Kostenlos für alle pbv-Mitglieder – hier anmelden!

 

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass hier im Internet unsere Verbandsnachrichten nur sehr verkürzt wiedergegeben werden. Insbesondere Tipps zur Abrechnung stellen wir nur unseren Mitgliedern zur Verfügung – werden Sie Mitglied und unterstützen Sie unsere Interessengemeinschaft.

Die gekürzte Ausgabe der Privatärztlichen Praxis 2/2016 können Sie hier als PDF herunterladen.

 

Textauszüge aus Privatärztliche Praxis, Ausgabe 2/2016

 

Eklat bei den GOÄ-Verhandlungen

Es geht immer noch weiter mit den Hoffnungen (... auf eine vernünftige Konstruktion der neuen GOÄ noch in dieser Legislaturperiode), auch wenn es mit dem Aussteigen eines wesentlichen Verhandlungsführers (Dr. Windhorst) zu einem signifikanten Vertrauensverlust "an der Basis" der Ärzteschaft gekommen ist. Hinzu kamen zuletzt auch wieder Systemfragen: würde die Novellierung nicht zügig weiter betrieben, kämen neue Befürchtungen bzgl. einer Bürgerversicherung auf ... mehr im PDF

 

GOÄ - Das Monitoring soll nach drei Jahren beendet werden. Termin am 8.3.2016

Die Verhandlungspartner hatten sich auf eine 36-monatige "Monitoringphase" nach dem Start der GOÄ geeinigt: In ihr soll überprüft werden, ob der von BÄK und PKV-Verband vereinbarte Steigerungswert für die Arzthonorare in der Realität über- oder unterschritten wird – zur Not wird nachgesteuert. Während der Verband der Privaten Krankenversicherer (PKV) schon früh durchblicken ließ, dass er eine Nullrunde für angebracht hält, sprach die BÄK-Spitze stets von einem zweistelligen Verhandlungsziel ... mehr im PDF

 

Halten Sie Wort, Prof. Montgomery! Berufsverband der Deutschen Urologen mahnt erneut Einsicht in GOÄ-Verhandlungen an

Düsseldorf. Nachdem das praktisch fertige Konzept einer neuen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) vom Vorstand der Bundesärztekammer (BÄK) abgelehnt worden ist, sehen Kritiker bisher bekannt gewordener Teile der GOÄ-Novelle neue Chancen für geforderte Nach- und Neuverhandlungen. Dafür bedarf es aber der vom BÄK-Präsidenten, Prof. Frank Ulrich Montgomery, Anfang März zugesagten Einsicht in die bisherigen Verhandlungsergebnisse, insbesondere in die Leistungslegenden und -bewertungen ... mehr im PDF

 

GOÄ: KVen fordern Hausarzt-Kapitel

Die Diskussion um die GOÄ-Reform nimmt wieder Fahrt auf: Die Vorstände der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der 17 Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) haben Mitte Februar einen Offenen Brief an Prof. Frank ... Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), geschickt. Darin sprechen sie sich dafür aus, auch für die Allgemeinmedizin ein eigenes GOÄ-Kapitel einzurichten. Dies "dürfte keine Unmöglichkeit darstellen", schreiben sie ... mehr im PDF

 

GOÄ aktuell

Nach wie vor v. a. bei Alternativ-Medizin wichtige Details (auch für evtl. neue GOÄ weiterhin relevant) Analogabrechnung in der Privatliquidation: Wie wir immer wieder betonen, sollte bei Analogziffern reichlich formuliert werden, um Ablehnungsbescheide zu vermeiden ... mehr im PDF

 

Außenseitermethoden in der Krebstherapie

Zur Leistungspflicht der privaten Krankenversicherungen (PKV) erging im Oktober letzten Jahres ein Urteil des OLG Stuttgart (Urteil vom 26.10.2006, Az. 7 U 91/055). Gegenstand der Entscheidung war die Behandlung einer Hautkrebserkrankung (malignes Melanom) mit Thymus- und Ney-Präparaten, Akupunktur, einer Kolon-Hydrotherapie sowie mit ozonisiertem Sauerstoff. Das OLG entschied, dass die beklagte Krankenversicherung ihrem Versicherungsnehmer die Kosten erstatten müsse, die für die Behandlung mit Akupunktur und Thymus- und Ney-Präparaten entstanden sind, weil es sich bei diesen Therapieformen um eine notwendige Heilbehandlung im Sinne der §§ 1 Abs, 2, 4 Abs. 6 MBKK 94 handele ... mehr im PDF

 

Gut für den Standort Deutschland: Die Private Krankenversicherung stärkt die gesamte Wirtschaft

Mehr Investitionen, Förderung von Innovationen und Entlastung der Arbeitgeber: Was klingt wie ein gut durchdachtes Konjunkturprogramm, hat die deutsche Wirtschaft nicht zuletzt der Existenz der Privaten Krankenversicherung zu verdanken. Das zeigt eine aktuelle Studie der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw). Die Studie veranschaulicht, welche zusätzlichen Lohnkosten Arbeitgeber zu tragen hätten, wenn ihre privat versicherten Arbeitnehmer alle gesetzlich versichert wären. Denn in diesem Fall wäre in vielen Konstellationen ein deutlich höherer Arbeitgeberzuschuss fällig ... mehr im PDF

 

Optimistische Erwartungen in der Privaten Krankenvollversicherung

Das Geschäftsklima in der Privaten Krankenvollversicherung hat sich deutlich verbessert und den höchsten Wert seit Herbst 2012 erreicht. Dazu haben laut Branchenumfrage des "ifo Konjunkturtest Versicherungswirtschaft" sowohl eine günstigere Einschätzung der aktuellen Geschäftslage als auch optimistischere Geschäftserwartungen für die nächsten sechs Monate beigetragen ... mehr im PDF

 

Neues Gesetz zur Streitschlichtung: PKV-Ombudsmann passt sein Statut an

Am 1. April tritt voraussichtlich das Verbraucherstreitbeilegungsgesetz in Kraft. Die Neuregelungen bringen verbindliche Rahmenbedingungen für alle außergerichtlichen Streitbeilegungsstellen. Der PKV-Ombudsmann hat bereits damit begonnen, sein Statut den neuen Vorgaben anzupassen ... mehr im PDF

 

Diagnose auf Privatrezept?

Auf dem Ärzteportal Coliquio läuft gerade eine Diskussion darüber, ob man Patienten den "Gefallen" tun sollte, bei der Verordnung bestimmter Präparate Begründungen auf das Rezept schreiben sollte, um eine möglicherweise großzügigere Erstattung derselben zu bewirken. Der überwiegende Tenor dabei ist, dass dies allein schon aus Datenschutzgründen unterlassen werden sollte ... mehr im PDF

 

GOÄ-Entwurf zurückgewiesen

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat der Weiterleitung des bisherigen GOÄ-Entwurfs an die Bundesregierung nicht zugestimmt. Nachdem die Katze aus dem Sack war (was Details der GOÄ betrifft), war auch BÄK-Chef Montgomery klar, dass man da nicht zustimmen kann ... mehr im PDF

 
Privatärztlicher Bundesverband • Dreisamstraße 1 • 76337 Waldbronn • Telefon 07243-715363