Privatärztliche Praxis, Ausgabe 6/2016

Die Privatärztliche Praxis – Ihr schneller Weg zu mehr Erfolg im Praxisalltag mit fundierten Berichten und Tipps erfahrener Kollegen.

 

Kostenlos für alle pbv-Mitglieder – hier anmelden!

 

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass hier im Internet unsere Verbandsnachrichten nur sehr verkürzt wiedergegeben werden. Insbesondere Tipps zur Abrechnung stellen wir nur unseren Mitgliedern zur Verfügung – werden Sie Mitglied und unterstützen Sie unsere Interessengemeinschaft.

Die gekürzte Ausgabe der Privatärztlichen Praxis 6/2016 können Sie hier als PDF herunterladen.

 

Textauszüge aus Privatärztliche Praxis, Ausgabe 6/2016

 

3.Tag der Privatmedizin – ein Erfolgsbericht

Am 30.10.2016 fand auf dem Goethe-Universitätsgelände (Campus) in Frankfurt der dritte Tag der Privatmedizin statt. Der Umzug vom gewohnten Ambiente in der Innenstadt war notwendig geworden wegen des beabsichtigten größeren Umfang der Veranstaltung. So hatten auch die zehn be-wusst ausgewählten In-dustrieaussteller den notwendigen Platz; aber auch für die weit über 100 Teilnehmer gab es genügend "Entfaltungsmöglichkeiten", zumal ja auch zeitgleich verschiedene Workshops abgehalten werden sollten, die von unserem zweiten Vorsitzenden Dr. Christoph Gepp hervorragend abgestimmt worden waren ... mehr im PDF

 

LEITARTIKEL – GOA-Novelle: Die Ärzte zahlen nun für die Sünden der Vergangenheit

Neuer Realismus in Sachen GOA bei der Bundesärztekammer: Verhandlungsführer Dr. Klaus Reinhardt will die Ärzte auf einen Kompromiss einschwören, der mit den Kostenträgern konsensfähig ist. Der Hauptteil der Arbeit steht ihm aber noch bevor ... mehr im PDF

 

ANTIKORRUPTIONSGESETZ – Wann ist was strafbar?

Seit dem 04. Juni 2016 gilt das neue Antikorruptionsgesetz im Gesundheitswesen, mit dem die Bestechlichkeit von niedergelassenen Ärzten bekämpft werden soll. Viele Ärzte sind verunsichert, was nun noch erlaubt ist und was nicht mehr, z. B. was Kooperationen anbetrifft. Und in der Tat scheint einiges noch in einer Grauzone zu liegen. Rechtsanwalt Dr. Christian Pfeifer erklärt, welche Änderungen das neue Gesetz mit sich bringt und wieso es in der Umsetzung zu Schwierigkeiten kommen könnte ... mehr im PDF

 

PRESSEINFORMATION: POCT – Laboranalysen direkt in der Arztpraxis

Freiburg, 22. November 2016 – Laborergebnisse einfach in wenigen Minuten in der Praxis bestimmen – das kann den Praxisalltag erleichtern und den Patientenservice verbessern. Die patientennahe Diagnostik ist als privatärztliche oder IGeL-Leistung auch ökonomisch interessant. Sie liefert rasch Testergebnisse, so dass Therapieentscheidungen früher getroffen werden können ... mehr im PDF



 PRESSEINFORMATION: PSA-Schnelltest eignet sich gut für das Screening in der Praxis

Freiburg, 28. Januar 2016 – Mit einem kleinen Messgerät für die patientennahe Diagnostik kann PSA schnell und einfach direkt in der Praxis gemessen werden. Eine aktuelle Publikation zeigt die gute Vergleichbarkeit mit Laborautomaten ... mehr im PDF

 

Mehr Therapiesicherheit: DNA-individuell behandeln

Die individualisierte Arzneimitteltherapie ist eine wichtige Innovation. Die Analyse individueller genetischer Unterschiede birgt eine Möglichkeit für mehr Sicherheit in der Arzneimitteltherapie. STADA bietet DNA-Tests an, mit deren Hilfe die Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von Antidepressi-va, Statinen, Clopidogrel und Tamoxifen bestimmt werden können. Auf Basis der Tests kann bereits zu Behandlungsbeginn die für den jeweiligen Patienten geeignete Medikation gewählt und damit auch die Akzeptanz und die Therapietreue der Patienten verbessert werden ... mehr im PDF

 

„Stärkung der Freiberuflichkeit muss Priorität haben“ – BÄK-Präsident Montgomery gibt einen Ausblick auf die Bundestagswahl 2017

Herr Professor Montgomery, die Parteien schalten bereits in den Wahlkampfmodus. Welche gesundheitspolitischen Schwerpunkte sollten aus Ihrer Sicht gesetzt werden?

Das übergeordnete Thema für uns ist sicherlich der Erhalt der ärztlichen Freiberuflichkeit. Freiberuflichkeit bedeutet viel mehr als nur wirtschaftliche Unabhängigkeit. Sie ist die Grundlage des ärztlichen Handelns und damit der Garant für freie ärztliche Entscheidungen ... mehr im PDF

 

BÜRGERVERSICHERUNG – CDU-Politiker: Gabriel soll Debatte stoppen

BERLIN. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Stritzl hat SPD-Chef Sigmar Gabriel aufgefordert, die Debatte. um eine Bürgerversicherung in seiner Partei zu stoppen. „Die SPD verheimlicht bis zum heutigen Tag, was die Bürgerversicherung wirklich bringen soll und wo die tatsächlichen, nachhaltigen Verbesserungen liegen", sagte Stritzl der dpa ... mehr im PDF

 

Die Bedenken des Hausärzteverbandes zum Stand der neuen GOÄ

Bereits auf dem Außerordentlichen Ärztetag im Januar und dem Ärztetag im Mai beschäftigte die Neufassung der GOÄ die Ärzte. Was hat sich seitdem getan? Eine Standortbestimmung ein halbes Jahr später ... mehr im PDF

 

GOÄ aktuell: (Psychosomatik)

Immer wieder interessant: verschiedene 800-er Ziffern können kombiniert werden, evtl. auch zusammen mit Abklärung somatischer Beschwerden (GOÄ  5-7): Insbesonders die Zi. GOÄ 849 ist nicht bestimmten Fachbereichen vorbehalten, auch wenn Beihilfestellen das oft „versuchen“ abzuwehren ... mehr im PDF

 

GOÄ-Novelle: Kammerversammlung in Nordrhein lehnt Änderung der Bundesärzteordnung und Einfachsatz ab

Zur Novellierung der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) hat die Kammerversammlung der Ärztekammer Nordrhein am Samstag der Bundesärztekammer noch einmal deutlich die Richtung gewiesen: Die differenzierten Steigerungsmöglichkeiten müssen erhalten bleiben und die Bundesärzteordnung darf nicht geändert werden. Die Freie Ärzteschaft (FÄ) hat dazu beigetragen, dass diese beiden Forderungen vom Ärztebündnis Nordrhein erhoben und mit klaren Mehrheiten beschlossen wurden ... mehr im PDF

 

Aus „Der Hausarzt“ 19/2016: Tape-Verband für Hausärzte als GOÄ-Leistung

In der Sportmedizin gehören Tape-Verbände zum Standard. Aber auch bei Verletzungen oder bei degenerativen Veränderungen werden sie eingesetzt. Ein Tape-Verband entlastet das Gelenk und erhält dessen Mobilität. Im EBM steht zur Abrechnung der Leistung die Nr. 02350 (Fixierender Verband mit Einschluss mindestens eines großen Gelenkes unter Verwendung unelastischer, individuell anmodellierbarer, nicht weiter verwendbarer Materialien) zur Verfügung ... mehr im PDF

 

Aus „BÄKground“ September 2016: Patientenverfügung – BGH konkretisiert Ansprüche

Eine schriftliche Patientenverfügung ist nur dann bindend, wenn ihr „konkrete Entscheidungen des Betroffenen über die Einwilligung oder Nichteinwilligung in bestimmte, noch nicht unmittelbar bevorstehende ärztliche Maßnahmen entnommen werden können." Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden ... mehr im PDF

 

Patientenverfügungen überprüfen (auch selbst!)

In der letzten Zeit häufen sich Meldungen, nach denen viele Patientenverfügungen im Zweifelsfall ungültig sind, nämlich dann, wenn sie zu unkonkret sind. Allgemeine Anweisungen, was am Lebensende sein sollte und was nicht, seien meistens zu „wässrig“ formuliert. Der mutmaßliche Wille sollte zeitnaher und konkreter zum Ausdruck gebracht werden ... mehr im PDF

 

Kosten für die Praxis-Homepage von der Steuer absetzen

Das Werbeverbot für Ärzte wurde schon vor längerer Zeit in der Berufsordnung gelockert. Anpreisende Werbung ist allerdings weiterhin untersagt und insbesondere auf der Internetseite gilt es darauf zu achten, dass keine unmittelbare medizinische Beratung vorgenommen wird. Erlaubt ist, Visitenkarten zu drucken und am Empfang auszulegen, auf Flyern bestimmte Leistungen und Besonderheiten der Praxis anzubieten und/oder mit einer Patientenbroschüre an den Patienten alle wichtigen Informationen über die Praxis heranzutragen. Erlaubt ist aber auch Werbung über Radio, Regionalfernsehen und das Internet ... mehr im PDF

 

 

 
Privatärztlicher Bundesverband • Dreisamstraße 1 • 76337 Waldbronn • Telefon 07243-715363